Alle Beiträge von mgisbers

Michael Gisbers ist selbständiger IT-Berater und -Trainer mit den Schwerpunkten Linux-Systemadministration, Datensicherheit und Sicherheitsüberprüfungen. Er ist LPIC-3-zertifiziert und Vorsitzender des OpenRheinRuhr e.V.

Themenabend am 12.01.2011: eyeOS

Beim Durchschauen der neuen Pakete für mein Gentoo sind mir wieder einmal ein paar Pakete aufgefallen, die ich vorher nicht kannte, oder die ich mir vor längerer Zeit mal angeschaut habe.

Zu dem Letzteren gehört zweifelsohne eyeOS.

Einmal auf den Webserver installiert bietet eyeOS eine webbrowserbasierte Oberfläche mit der man einen großen Teil der täglichen Arbeiten erledigen kann. Vorteil dieser Oberfläche ist das Fehlen der Installation auf dem lokalen Rechner. Es reicht ein gängiger Webbrowser, Javascript – Unterstützung und schon kann man mit eyeOS loslegen. Auch auf Android basierten Geräten, wie dem Motorola Milestone 2, funktioniert eyeOS einwandfrei.

Im Rahmen des Themenabends werden wir ab 19:30 Uhr im Gasthof Harlos ein wenig mit eyeOS spielen und versuchen möglichst viele Features dieses Systems herauszufinden. Für die Teilnehmer wird ein eyeOS – Account auf dem Lugor – Server zur Verfügung gestellt.

Zwischen den Tagen: Festplattentausch

Nach Weihnachten kommen die ruhigen Tage bis kurz vor Sylvester.

Genau die letzten Stunden wurden durch die Tatsache, dass sich die Festplatte unseres Servers verabschiedet hat und mit einer ‘media error’ Meldung sämtlichen OpenVZ – Maschinen ein Read-Only – Dateisystem verpasst hat, interessant. Natürlich war mit diesem Zustand keine Arbeit mehr möglich. Ein Neustart hat dann das System kurzfristig wieder hervorgeholt, aber nach 2 Stunden gab es den nächsten ‘media error’. Meine Hoffnung das Problem über Tag regeln zu können war damit erledigt.

Glücklicherweise ist unser Managed Server Provider auch über Nacht erreichbar und mir wurde eine zusätzliche Festplatte in den Server eingebaut um die Daten von der alten Festplatte kopieren zu können. Nach 5 Stunden war die Aktion beendet und der alte Server auf der neuen Festplatte konnte wieder ans Netz gehen. Zur Sicherheit wurde die alte Festplatte weiterhin im Server belassen.

Damit war das nächste Problem da: Wie kommt die Platte wieder aus dem Server?

Ganz einfach: Herunterfahren, ausbauen lassen, starten.

Schön wäre es gewesen, wenn es so einfach wäre. Aber der Bootloader auf der neuen Festplatte wollte nicht wirklich und beim vorherigen Start wurde der Bootloader (Grub) von der alten Festplatte geladen. Nach einiger Fehlersuche und der Installation einer statischen Grub – Version lief das System dann auch wieder normal hoch und die Seiten sind wieder verfügbar.

Themenabend am 10.11.2010: selber Kernel bauen

Kernel MapAuf dem letzten Stammtisch kam mehrfach das Thema Kernel auf. Unter anderem hatte Frank das Problem, dass sein USB – TV – Adapter mit dem Standard-Kernel nicht mehr wollte und er einen Patch benötigt um den Treiber in den aktuellen Kernel einzubauen. Manfred konnte ihm zwar einen passenden Kernel bauen, aber mit dem nächsten Update wäre dieser wieder weg und es müsste der nächste gepatched werden.

Da dies für die meisten Linux – User ein Problem ist wollten wir im kleinen Workshop die Feinheiten des Kernelbaus erarbeiten.

Auch diesmal durfte eine kleine “Bastelübung” nicht fehlen. Herausgekommen ist dabei mein “erweiterter Desktop”…

SystemRescueCD

Am 14.07.2010 hat Christian Heße (eworm) auf dem Themenabend der Lugor die Vorteile der SystemRescueCD praktisch vorgeführt.

Meist wird die SystemRescueCD nur benutzt um ‘mal eben’ von einer CD booten zu können oder um ein fehlerhaftes System zu reparieren. Aber die SystemRescueCD kann viel mehr.

Unter anderem wurde uns vorgeführt wie man die CD auf einen USB-Stick bringen kann und dabei nicht, wie sonst üblich, den Syslinux, sondern den Grub als Bootloader benutzt. Auch die verschiedenen Startmöglichkeiten für 32 und 64 Bit-Systeme sowie die grafische Oberfläche mit XFCE wurden vorgestellt. Als nettes Highlight wurde auch die Möglichkeit persistente Partitionen anlegen zu können und das Booten von anderer Rechner über eine gebootete SystemRescueCD per PXE gezeigt.