Archiv der Kategorie: Allgemein

Komprimieren mit xz

packenUnter Linux gibt es einige bekannte Befehle zum Komprimieren und Dekomprimieren von Dateien.

  • gzip, gunzip
  • bzip2, bunzip2

Eher unbekannt, aber trotzem vorhanden ist der Komprimierer xz.

Das mag verschieden Gründe haben. Zunächst wohl die zu hohe Verbreitung von Dateien, die mit gzip (*.gz) oder 'bzip2' (*.bz2) komprimiert und im Umlauf sind. Auch die Tatsache, dass viele Umgebungen in ihre Anzeige- und Entpack-Tools eine Unterstützung dieser Kompressoren eingebaut hat mag mit daran Schuld sein.

Es stellt sich zunächst mal die Frage “Warum noch ein Tool zum komprimieren von Daten?”

Diese lässt sich leicht erklären. Zwar können die bisher existierenden Tools diese Arbeit übernehmen, aber wirklich effizient sind sie nicht. Die Geschwindigkeit oft der Grund warum eher auf gzip zurückgegeriffen wird statt das effizientere, aber deutlich langsamere, bzip2 zu nutzen.

Um die verschiedenen Kompressoren zu vergleichen nutze ich eine ISO – Datei der Distribution Nepu Linux (http://eworm.de/linux/nepu) — einer Live-CD basieren auf Arch Linux — und komprimiere sie ohne Anpassung der Parameter mit allen 3 Verfahren:

nepulinux.iso 594M
Die Originaldatei
nepulinux.iso.gz 582M
Innerhalb von 21 Sekunden wurde die Datei um 12M gekürzt
nepulinux.iso.bz2 584M
Nach 2 Minuten und 22 Sekunden ist die Datei um 10M gekürzt. Das ist 2M weniger als bei gzip.
nepulinux.iso.xz 581M
Auch wenn es mit 5 Minuten und 9 Sekunden deutlich länger gedauert hat ist die Datei um 13M kleiner als die Startdatei.

Wie man sehen konnte ist bzip2 für solche ISO – Dateien, die meist schon vorkomprimiert sind, keine gute Option. Obwohl es deutlich länger braucht bringt es keine Vorteile, sondern erzeugt ein größeres Ergebnis als gzip.

xz hingegen hat es geschafft noch einen Teil an Daten zu komprimieren. Dabei hat es allerdings auch deutlich mehr Zeit benötigt.

Grund für diesen Mehrbedarf an Zeit ist die Art der Komprimierung. Es werden im Hintergrund Tabellen erzeugt mit wiederkehrenden, komprimierbaren, Inhalten um diese durch einfache Hinweise zu ersetzen. Je nach Kompressor werden diese Tabellen größer und verbrauchen entsprechend mehr Rechenzeit und Arbeitsspeicher in der Abarbeitung.

Gleichzeitig haben alle diese Kompressoren ein Manko gemeinsam. Sie arbeiten nur mit einem Prozessorkern und sind daher in den Möglichkeiten bezüglich der Rechenzeit an diesen Kern gebunden.
Erst Alternativen wie z. B. pixz stellen die Möglichkeit her alle vorhandenen Prozessorkerne parallel zu nutzen und damit den kompletten Prozess zu beschleunigen.

Die Datei nepulinux.iso mit pixz komprimiert ist mit 4 Prozessorkernen nach 1 Minute und 39 Sekunden fertig.

Nach dem recht entäuschenden Ergebnissen mit ISO – Dateien ein Beispiel aus der Praxis: Eine virtuelle Maschine soll entsorgt und archiviert werden. Das verwendete Containersystem OpenVZ erzeugt hierzu ein tar-Archiv mit den Daten. Das Archiv ist 53G groß.

Nach der Komprimierung mit bzip2 bleiben 16G über. Die Komprimierung mit gzip wurde auf Grund der Erwartung schlechter Werte nicht durchgeführt.

Allerdings hat xz alle Erwartungen übertroffen: 2.5G nach Komprimierung bleiben über. Damit hat es 50.5G Platz in der Datensicherung gespart. Nachteilig natürlich die Laufzeit von fast 5 Stunden mit der normalen xz – Variante.

Interessant wären nun die Zeiten beim entpacken.

Aber vielleicht finden wir die in den Kommentaren 😉

Inkscape Workshop im Linuxhotel

Direkt ‘um die Ecke’ in Essen findet Anfang Januar (11.-13.) der nächste Workshop für Inkscape  mit Sirko Kemter statt. Für diesen Workshop gelten die Community – Regeln des Linuxhotel.

Die ersten Teilnehmer der Linux User Group Oberhausen Rheinland e. V. sind mit Christian Hesse und Michael Gisbers auch schon angemeldet. Wir würden uns freuen, wenn mehr Mitglieder den Weg nach Essen zu diesem Workshop finden würden.

Weiter Infos und die Anmeldung verstecken sich hinter dem Link

Stammtisch am 27.08.2012

Am 27.08.2012 findet der monatliche der Stammtisch der Linux User Group Oberhausen Rheinland (LUGOR) e. V. ab 19:30 Uhr im Gasthof Harlos auf der Hagedornstr. 1 in Oberhausen statt.

Der Stammtisch ist ohne festes Thema und lockerer Treffpunkt für alle Linux und freie Software – Begeisterte.

Themenabend WordPress am 11.01.2012

image

Am 11.01. ist wieder Themenabend und für diesmal gabe es den Vorschlag sich das Content Management System (CMS) WordPress WordPress genauer anzusehen.

WordPress benutzen wir, unter anderem, für die Darstellung unsere Webseiten (http://lugor.de) auch der Gasthof Harlos, bei dem um 19:30 Uhr am 11.01. der Themenabend stattfindet benutzt eine von uns installierte WordPress Instanz (http://gasthof-harlos.de).

Eckart Hillenkamp, eines unserer Mitglieder, hat sich während seines Schritts in die Selbständigkeit mit WordPress auseinandergesetzt und – nachdem er anfangs um Hilfe in dem Bereich gebeten hat – uns angeboten nun einen Vortrag zu dem Thema zu halten.

Gleichzeitig möchte ich Euch anbieten Autoren auf unserer WordPress – Seite zu werden und Eure Erfahrungen/Erkenntnisse/Tipps&Tricks dort zu veröffentlichen.

Wer also Spaß und Interesse an dem Themenabend haben sollte, der möge kurz sagen ob er dabei ist, damit wir bei Harlos den Termin festmachen können.

Mailingliste der Lugor

Call for Papers bei der OpenRheinRuhr

Wie auch in den letzten Jahren sucht die OpenRheinRuhr für die Veranstaltung im November wieder Referenten rund um das Thema Freie Software.

Hierzu wurde aktuell der Call for Papers (CfP) gestartet. Genaue Informationen zur Anmeldung sind auf den Seiten der OpenRheinRuhr unter http://openrheinruhr.de/callforpapers.html zu finden.

Vorbereitung zum Themenabend am 08.06.2011 zum Thema IPv6

Unser nächster Themenabend wird am 08.06.2011 zum Thema IPv6 stattfinden. Als Vorbereitung zu diesem Event sollten sich potentielle Teilnehmer im Vorfeld bei SixXS registrieren. Um Euch dies zu erleichtern, hier eine kleine Anleitung wie die Registrierung funktioniert. Los geht´s auf der SixXS Homepage erreichbar unter https://www.sixxs.net/main/. Anschliessend bitte wie folgt den Registrierung-Vorgang vornehmen…

  • “Signup for new users” auswählen.
  • Rechts neben dem Eingabe-Feld “NIC Handle” auf “direct signup” klicken.
  • Das Anmeldeformular, wie in den Instructions beschrieben, komplett ausfüllen.
  • Die Registrierung mit einem Klick auf “Submit Signup” abschliessen.
  • Anschliessend sollte die Meldung kommen, dass die Registrierung erfolgreich war (“Signup Successful”).
  • Wichtig – die angegebene “NIC Handle” dient zukünftig als Login-Name!
  • Im nächsten Schritt wird eine Verifizierungs-Email an die angegebene Email-Adresse geschickt.
  • Die Email-Adresse verifizieren durch Klick auf den angegebenen Link.
  • Als Bestätigung wird die entsprechende SixXS Website geöffnet und zusätzlich eine weitere Email versandt.
  • Die Registrierung wird nunmehr von SixXS überprüft – dies kann bis zu 7 Tage dauern!
  • Anschliessend erhaltet Ihr eine Email die den Account bestätigen und weitere Info´s beinhalten sollte.
  • Nach Erhalt Eurer Login-Daten könnt Ihr Euch unter http://www.sixxs.net/home/ anmelden.
  • Im nächsten Stepp müsst Ihr einen Tunnel beantragen (Reckest Tunnel).
  • Als Typ für den Tunnel bitte “Dynamic NAT-traversing IPv4 Endpoint using AYIYA” auswählen.
  • Auf der nächsten Seite als PoP den mit “de…” beginnenden Eintrag wählen und den Request abschliessen.

Als Resultat erhaltet Ihr die Möglichkeit über ein kleines Tool (aiccu) einen IPv6 > IPv4 Tunnel aufbauen. Wie dies funktioniert und welche Möglichkeiten sich damit bieten wird entsprechend Gegenstand unseres Themenabends am 08.06.2011 sein. Also – alle potentiellen Teilnehmer bitte wie oben beschrieben im Vorfeld registrieren und dann am 08.06. aktiv in IPv6 reinschnuppern…

FSFE organisiert Busfahrten zur FOSDEM und zum CLT

Unter dem Stichwort “Freedom Tours” organisiert die Free Software Foundation Europe Bustouren zur FOSDEM in Brüssel (5./6. Februar) und den Chemnitzer Linuxtagen (19./20. März).

Informationen zur Streckenplanung gibt es auf der Freedom Tours-Webseite, Ansprechpartnerin ist Birgit Hüsken.

(Informationen von der Charly Kühnast’s Website übernommen 😉 )

Open-Source-Kochen 3.0 am 15.1. im Unperfekthaus

Die Kollegen vom OpenSource-Treffen verschlägt es mal ins Ruhrgebiet und sie veranstalten im Unperfekthaus in Essen die dritte Auflage des Open-Source-Kochens. Open-Source-Kochen 3.0 am 15.1. im Unperfekthaus weiterlesen

Themenabend am 08.12.2010: JessyInk

Wer kennt das nicht???

In mühevoller Kleinarbeit hat man eine Präsentation zusammengeklickt. Dann
kommt der große Moment, die Präsentation soll gehalten werden. Aber was ist
das?! Auf dem Rechner ist das Präsentationstool nicht installiert? Falsche
Version? Irgendwas funktioniert dank eines Updates nicht?

Da ist guter Rat teuer… (Genau genommen eigentlich gar nicht… Denn…)
Es gibt ihn: Offene Standards! In diesem Fall kann uns zum Beispiel JessyInk
weiterhalfen – Eine Präsentation komplett in SVG erstellen – und anschließend
einfach in jedem halbwegs aktuellen Browser wiedergeben.
Wer hat davon nicht schon geträumt wenn mal wieder etwas schief geht? 😉

Und genau damit beschäftigen wir uns beim Themenabend im Dezember:
InkScape zum Bearbeiten von SVG-Datei und ganz speziell die Erweiterung
JessyInk um damit universelle Präsentationen zu erstellen.

Am 08.01. ist es so weit, wie immer treffen wir uns gegen 19:30 Uhr im Gashof
Harlos (http://www.gasthof-harlos.de/).

Ich würde mich über zahlreiches Erscheinen freuen!